Haus des Gastes
Burgstraße 6
91327 Gößweinstein
Telefon: 09242 / 456
Telefax: 09242 / 1863
Öffnungszeiten
Email schreiben
Prospektanfrage:
Ihre Anfrage
Ihre Anfrage
Pauschalangebote:
Zum Angebot
Initiates file downloadZum Angebot (PDF)
Veranstaltungskalender:
Zur Übersicht
Zur Übersicht

Themenwanderwege

Balthasar-Neumann-Rundwanderweg

Wandern, Fränkische Schweiz, Gößweinstein, Pottenstein, Wiesenttal, Waischenfeld, Ebermannstadt, Obertrubach, Egloffstein, Trubachtal, Gasthof, Gasthaus

Der Architekt Balthasar Neumann (1687 – 1753) baute von 1729 bis 1743 die Basilika von Gößweinstein. Diese war nötig, weil die Wallfahrt nach Gößweinstein in dieser Zeit immer beliebter wurde. Die Basilika von Gößweinstein ist die erste und bedeutendste Dreifaltigkeitskirche in Deutschland.

Der Balthasar-Neumann-Rundwanderweg wurde anlässlich des 250. Todestags des Architekten angelegt. Er verläuft auf Straßen und Pfaden in und um die Marktgemeinde Gößweinstein. Dabei führt er Sie zur Wallfahrtstätte Kreuzberg, zum Gernerfels, zur Burg Gößweinstein, zur Wagnershöhe und auf die „Fischersruh“. Von all diesen Orten genießen Sie landschaftlich eindrucksvolle und spektakuläre Ansichten von Gößweinstein und seiner idyllischen landschaftlichen Umgebung.

Eine Besonderheit ist die auf dem Wanderweg immer wieder anzutreffende Gößweinsteiner Mehlbeere. Sie ähnelt der Vogelbeere und ist nur in der Gegend um Gößweinstein zu finden.

Ausgangs- und Endpunkt des Weges ist der Parkplatz in der Viktor-von-Scheffel-Straße, den Sie neben dem Friedhof finden. Die Strecke ist 3 km lang und bietet Ihnen 5 Informationstafeln. Dauer der Wanderung ca. 2 Stunden.

Wanderpläne erhalten Sie im Haus des Gastes oder hier!

Wandern, Fränkische Schweiz, Gößweinstein, Pottenstein, Wiesenttal, Waischenfeld, Ebermannstadt, Obertrubach, Egloffstein, Trubachtal, Gasthof, Gasthaus

Von der Fellnerdoline zur Stempfermühlquelle

Wandern, Fränkische Schweiz, Gößweinstein, Pottenstein, Wiesenttal, Waischenfeld, Ebermannstadt, Obertrubach, Egloffstein, Trubachtal, Gasthof, Gasthaus

Auf der Hochfläche des Jura sehen Sie nicht selten große, runde oder längliche Bodentrichter, sogenannte Dolinen. Einer der größten dieser Trichter ist die Fellner-Doline am Südfuß des Breitenberg, 1 km östlich von Gößweinstein. Sie ist mit 384 m Länge bzw. 97,6 m Gesamttiefe eine der tiefsten Höhlen der Frankenalb.

Kontrastwasseruntersuchungen haben nachgewiesen, dass zwischen der Fellner-Doline und der Quelle bei der Stempfermühle im Wiesenttal mit einer Entfernung von 1,6 km eine direkte Verbindung besteht.

Ziel des Rundwanderweges ist die Verbindung der Doline zur Quelle sowie die geologischen Zusammenhänge unter Einbeziehung der zeitlichen Entwicklung darzustellen.

Ausgangs- und Endpunkt des Weges ist der Parkplatz am Breitenberg. Sie finden den Parkplatz ca. 400 m nach der Abzweigung der Kreuzung Pottenstein – Stadelhofen auf der linken Seite.

Die Strecke ist mittelschwierig. Wir empfehlen Ihnen festes Schuhwerk. Auf einer Länge von 5,7 km informieren Sie insgesamt 7 Tafeln. Dauer der Wanderung ca. 3,5 Stunden.

Wanderpläne erhalten Sie im Haus des Gastes oder hier (Wanderplan / Info).

Wandern, Fränkische Schweiz, Gößweinstein, Pottenstein, Wiesenttal, Waischenfeld, Ebermannstadt, Obertrubach, Egloffstein, Trubachtal, Gasthof, Gasthaus

Es war einmal ... Gößweinsteiner Sagenweg

Eine "sagenhafte" Wanderung für die ganze Familie

Entlang des Gößweinsteiner Sagenweges könnt ihr zusammen mit euren Eltern den Urlaubsort Gößweinstein einmal von seiner mystischen Seite kennenlernen.

Kennt ihr "Graf Gozwin" oder die "Schmalzkübel" und wo ist das "Franzosenloch"?

All das und noch mehr Sagen und Spukgeschichten über Gößweinstein könnt ihr auf dem Sagenweg erfahren. Eine Schautafel für jede Geschichte erzählt von Geistern und Rittern, die uns unsere Vorfahren überliefert haben.

Länge: ca. 2,5 km
nicht für Kinderwagen geeignet

Wanderpläne erhalten Sie im Haus des Gastes oder hier (Initiates file downloadWanderplan).